Todesursache: Flucht

Mit Kristina Milz, Riadh Ben Ammar, Newroz Duman und Dr. Luise Drüke

Ausgrenzung beginnt mit der Sprache. Wir benutzen Metaphern wie Flüchtlingsstrom für die aktuellen Migrationsbewegungen und vermitteln damit die angebliche Alternativlosigkeit der Politik gegenüber einem sogenannten Naturphänomen wie das unkontrollierte Strömen eines großen Flusses, der alles mitreißt.

Wie können wir aber sprechen angesichts der großen Katastrophen, die unter anderem im Mittelmeer geschehen, wo Tausende Menschen ertrinken? Wie schärfen wir unsere Wahrnehmung, wenn aus Menschenleben nur noch Zahlen werden?

An dem Abend spricht Hannes Leitlein, Die ZEIT, mit der Wissenschaftlerin Kristina Milz (Herausgeberin „Todesursache: Flucht“), mit Aktivistin Newroz Duman (Sprecherin We’ll Come United), dem Schauspieler Riadh Ben Ammar (afrique-europe-interact) und der ehemaligen Vertreterin des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen (UNHCR), Dr. Luise Drüke, über die Ursachen, die die Menschen aufbrechen lassen und über die Entscheidungen, die es dringend braucht.

In Kooperation mit dem Maloja-Festival, das vom 26.-28. Juni 2020 stattfindet