Hildesheimer Poetikvorlesung

mit Esther Kinsky

Das Institut für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft richtet in Kooperation mit uns seit dem Wintersemester 2018/19 die Hildesheimer Poetikvorlesungen aus. Wie gehen Autor*innen und Künstler*innen mit ihren Materialien um, wie arbeiten sie und für welche Formen entscheiden sie sich? Vielfältige, sinnliche und überraschende Facetten heutigen Schreibens werden sichtbar.

In diesem Sommersemester ist Esther Kinsky zu Gast. Im vergangenen Jahr gewann sie für ihren Geländeroman „Hain“ den Leipziger Buchpreis. Ihre Streifzüge und Wanderungen sind Italienische Reisen eigener Art. Sie erkunden mit allen Sinnen äußeres Terrain und führen doch ins Innere, zu Abbrüchen der Trauer und des Schmerzes und zu Inseln des Trostes. Seit dem Lyrikband „Naturschutzgebiet: Gedichte und Fotos„ (2013) verbindet Esther Kinsky Schreiben.