Flex Ensemble

verbinden Arvo Pärts „Stabat Mater“  mit einer experimentellen Video-Lesung von Nora Gomringer.

Die Musik von Arvo Pärt  ist geprägt von Schlichtheit, Stille und Intensität – wie ein langer Spaziergang übers weite Land. Das selten gespielte Stabat Mater des Estländischen Komponisten für drei Sänger*innen und Streichtrio hat das Gedicht aus dem 13. Jahrhundert neu vertont. In ihm drückt sich Mariens Leiden nach der Kreuzigung Jesu Christi aus. Die drei Streicherinnen des niedersächsisches Klavierquartett „Flex Ensemble„ widmen sich diesem mit hoher musikalischer Qualität, großer Spielfreude und Lust am Experimentieren. An diesem Abend verbindet diese zeitlose Musik mit Literatur und verknüpft Pärts Stabat Mater mit einer experimentellen Video-Lesung. Die Lyrikerin, Performerin und Kuratorin Nora Gomringer wird darin mit ihren Worten Pärts Musik und den alten Text transformieren.