Doris Dörrie

hält die Hildesheimer Poetikvorlesung!

Am 27. November findet um 10 Uhr zusätzlich im Burgtheater auf dem Kulturcampus Domäne Marienburg ein Werkstattgespräch mit ihr statt. Eintritt frei!

Das Institut für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft richtet in Kooperation mit uns seit dem Wintersemester 2018/19 die Hildesheimer Poetikvorlesungen aus. Wie gehen Autorinnen und Künstler mit ihren Materialien um, wie arbeiten sie und für welche Formen entscheiden sie sich? Vielfältige, sinnliche und überraschende Facetten heutigen Schreibens werden sichtbar.

In diesem Wintersemester ist die Schriftstellerin und Regisseurin Doris Dörrie zu Gast. Parallel zu ihrer Filmarbeit (zuletzt der Spielfilm „Kirschblüten und Dämonen“) veröffentlich sie seit Jahren erfolgreich Kurzgeschichten, Romane und Kinderbücher.

Schreiben sei für sie Trost, Schule der Wahrnehmung und Feier des Lebens, so Doris Dörrie in ihrem neuen Buch über das Schreiben. Oder ist es ganz anders: Schreibende als ‚Diebe und Vampire‘, als Blutsauger und übergriffige Materialklauer? In ihrer Hildesheimer Poetikvorlesung wird Doris Dörrie solchen Fragen nachgehen und wie sie in einen Fluss des Schreibens kommt.

Unterstützt von der Bürgerstiftung, der Stadt Hildesheim und der Universitätsgesellschaft!