Benedict Wells

Seinen ersten Roman veröffentlichte Benedict Wells im Alter von 24 Jahren: „Becks letzter Sommer“, der ein großer Erfolg wurde. Ein Jahr später erschien sein eigentliches Debüt „Spinner“. Es folgten „Fast genial“ und „Vom Ende der Einsamkeit“, das direkt nach Erscheinen auf die Bestsellerlisten kletterte. Anschließend veröffentlichte der Autor, der in Berlin und Zürich lebt, seinen Erzählband „Die Wahrheit über das Lügen“. In diesem Frühjahr nun „Hard Land“ – ein Roman, der in den 80er Jahren spielt und sofort ein Bestseller wurde.

Prägende Erinnerungen sind ein Leitmotiv seiner Bücher. Welche Geschichten liegen hinter den Geschichten? Was lässt uns zu dem werden, was wir sind? Wie bestimmt die Vergangenheit unsere Gegenwart? Im Gespräch mit Thomas Klupp (Literaturinstitut Hildesheim) spricht er über sein Schreiben und seinen frühen Wunsch, Schriftsteller zu werden und über die Entstehung seiner Bücher.

Checkliste für den sicheren Veranstaltungsbesuch:

Zu Hause:

– Kontaktbogen ausfüllen und mitbringen
– Negativer Test bei einer Inzidenz über 35

Vor Ort:

– Maske tragen
– Abstand halten