Veranstaltungen

Unsere Tickets in Hildesheim gibt es bei Ameis Buchecke in der Goschenstraße und der Andreaspassage direkt zu kaufen.

Keine Veranstaltungen

Formate

Den Tag lesen. Kreativ sein. Rhythmus bekommen. Inspiriert werden. Worte finden. Neue Blickwinkel finden. Freundschaft teilen. Unsere Formate lassen den Alltag genießen.

Stimmlabor (2017 — 2020)

Lieder zur Spielzeit singen. Die eigene Stimme finden. Neue Menschen kennen lernen. Freundinnen und Freunde treffen. Die Woche an der Bar ausklingen lassen. Das Stimmlabor ist ein offenes Singen für alle, die Lust haben, gemeinsam Lieder zur Spielzeit zu singen. Mit Dagmar Wortmann und Anne Klocke.

Stadtgeschichten

Mit städtischen Einrichtungen wie Hildesheim Marketing, der Freien Szene oder dem Theater für Niedersachsen bieten wir ausgewählte Veranstaltungen pro Spielzeit, die Stadtgeschichte erzählbar machen.

Rastplatz

Heilig Abend mit vielen Leuten feiern und ein leckeres Dinner, weihnachtliche Texte und Musik genießen.

Wortlabor (2015 — 2017)

Worte orten. Durchs Jahr werkeln. Einander auf die Sprünge helfen. Träume schäumen. Fragen wagen. Aus dem Nähkästchen plaudern. Leben teilen und freundeskreisen. Sachen machen bei Klang und Sang, Tanztee und Kaffeklatsch, Ideen-Buffet und Traum-Börse – jede bringt mit, was sie hat und keiner geht leer aus! Mit Ann-Kathrin Blohmer und Stephanie Brall im damaligen Studio in der Jakobistraße 21.

Friedensgebet (bis Januar 2019)

Derzeit vorübergehend ausgesetzt. Auf Frieden hoffen. Zusammen stehen. Gebete teilen. Mit neuen Texten und alten Worten den Geschichten aus aller Welt entgegen sprechen. In Zusammenarbeit mit dem Ev.-Luth. Kirchenkreis. Jeden Mittwoch, 18:00 Uhr

Kunstausstellung

Zu jeder Spielzeit kuratiert derzeit der KUNSTRAUM 53 eine Ausstellung in unserer Galerie im Foyer. Die aktuelle zu Gestern lautet: reminisence. Die Videoarbeit ,,SEA’’ von Filmemacherin Geeske Janßen und Autorin Yara Aly hat ihren Ursprung im Projekt ,,lab/p 3 – identity’’ mit OSTPOL e.V. und Fig Leaf Studios Alexandria . So verbinden sich Literatur und Film und entwerfen einen traumähnlichen Zustand der Projektionen von Erinnerungen ermöglicht.

Durch das Abschleifen von Büchern setzt sich Hae Kim mit der Immersion während des Lesens sowie der Erinnerung an den symbolischen Gehalt der Zeichen auseinander. Die Relikte dieses ,,Dialog”s treten in der Abwesenheit von Worten zu Tage. Hae Kim führt seine Arbeit in ,,Geflüster‘‘ fort: Er sammelt den abgeriebenen Staub der Buchcover und -seiten über jeweils ein Jahr und konserviert ihn anschließend in Glaskästen. Er führt diesen Arbeitsprozess in weiteren Werken fort.

In raumübergreifenden Installationen schafft Sarah Schmidtlein sinnliche Szenarien, in denen wir uns zeitlich bezogene Fragen stellen: Ist das der Anfang oder das Ende von etwas? Bezieht die Künstlerin sich auf Vergangenes oder die Zukunft? Durch Abstraktion und neue Kontextualisierung entsteht aus Chaos und Zerfall eine alternative Ordnung und Bedeutung.

Weitere Infos: Kunstraum 53