3 Fragen an Selene Mariani

1. Du hast gerade dein Debüt „Miniaturen in Blau“ beim re:sonar Verlag veröffentlicht und im Frühjahr 2022 erscheint dein erster Roman bei Wallstein. Worum wird es in diesem Buch gehen?

In meinem Roman geht es um eine Freundschaft zwischen zwei Frauen und darum, was die beiden trotz großer Konflikte zusammenhält. Es geht um Fragen nach der eigenen kulturellen Identität der Hauptfigur, die als Kind mit ihrer Familie von Italien nach Deutschland gekommen ist und nun bei einem jährlichen Besuch der Großeltern in Italien ausgelotet wird.

2. Nach deinem Studium des Literarischen Schreibens an der Universität Hildesheim hat es dich beruflich erstmal nach Hannover gezogen. So weit weg ist das jetzt nicht, aber trotzdem: Was hat dich bewogen, wieder nach Hildesheim zu kommen und worauf freust du dich besonders?

Ich hatte große Lust auf das Arbeiten in einem so besonderen, innovativen Literaturhaus wie St. Jakobi. Ich freue mich sehr auf die Veranstaltungen, die ich mitorganisieren und erleben werde, außerdem auf die Zusammenarbeit mit dem Literaturinstitut und insbesondere mit Annette Pehnt, die mich als Mentorin beim Schreiben meines Romans unterstützt hat und die ich sehr schätze.

3. Neben deiner Arbeit als Projektmanagerin im Literaturhaus St. Jakobi engagierst du dich im Autor:innenzentrum Hannover. Wer seid ihr und was sind eure Anliegen?

Das Autor:innenzentrum Hannover ist ein Verein mit dem Ziel, einen Ort für Schreibende zu schaffen – zum Schreiben, Austauschen und Weiterbilden. Gemeinsam mit fünf anderen Engagierten habe ich in den letzten beiden Jahren diesen Verein ins Leben gerufen. Seit Anfang September nehmen wir Mitgliedsanträge entgegen und organisieren ein Workshop- und Textwerkstättenprogramm, zu dem man sich auf unserer Website anmelden kann.