3 Fragen an Dagmar Wortmann und Anne Klocke

Seit 2017 leiten Stimmtrainerin Anne Klocke und Chorleiterin Dagmar Wortmann das Stimmlabor im Literaturhaus St. Jakobi. Bevor wir sie am 1. Juli in einem Best Of Stimmlabor verabschieden, haben wir noch drei Fragen an sie.

 

1.Was war euer Lieblingsmoment in den vergangenen Jahren?

Anne Klocke: ein ganz besonderer Moment für mich war der erste  beim ersten Stimmlabor:

Wir standen im Kreis, ich legte die Hand auf den Kopf und dachte :,,Wow, die legen auch alle die Hand auf den Kopf!‘‘ Das hat mir ganz viel Vertrauen geschenkt, dass unsere Idee vom gemeinsamen Singen und Tönen aufgehen wird.

Dagmar Wortmann: Es war wunderschön, sich in den wechselnden Bühnenbildern zu begegenen und zu merken, wie alles mit einander in Beziehung tritt – Menschen, Lieder und Bühne. Da gab es viele sehr schöne Momente, beispielsweise mit dem spanischen „A lado de mi cabaña„

 

2. Habt ihr ein Lieblingslied? 

Anne Klocke: Also, mein Lieblingslied ist ,, Ade zur guten Nacht“.

Dagmar Wortmann: Zum Stimmlabor in Jakobi gehört für mich „abide with me„ und Eatnemen Vuelie (in Kombination mit „schönster Herr Jesus„) auf jeden Fall mit dazu!

 

3. Die Laborformate in St. Jakobi sind ja eine Art Starthilfe. Wie geht es weiter mit dem Stimmlabor?

Anne Klocke: Die Gespräche mit Dagmar in den letzten Wochen haben ergeben, dass wir mit dem Stimmlabor weiter ziehen wollen und verschiedene Orte in Hildesheim, draußen und drinnen, besingen werden. Das fühlt sich frei an!

Dagmar Wortmann: Wir haben Lust, flexibler zu werden und ganz unterschiedliche Ort auszuprobieren – Parkhäuser, Galerien, Hallen, andere Kirchen. Ich habe mal in NRW einen wunderbaren Circle Singing Tag auf einer Museumsinsel verbracht – mit ganz unterschiedlichen Orten, die alle anders klingen. Das war sehr inspirierend. Wir nehmen quasi den Pilgergedanken aus Jakobi mit und machen uns auf die Reise.