3 Fragen an Benjamin Quaderer

Am 13. Juli beendet mit einer digitalen Lesekonferenz Benjamin Quaderer mit seinem Debüt „Für immer die Alpen„ unsere sechste Spielzeit.

1. Benjamin, Du bist in Liechtenstein aufgewachsen und hast in Hildesheim studiert. Was verbindet die beiden miteinander?

Die Namen sind sich sehr ähnlich. Jeweils drei Silben und fast dieselben Vokale. Man kann sie gut aufeinander reimen. Außerdem werden beide Orte gern mit anderen verwechselt. Hildesheim mit Heidelberg und Liechtenstein mit Luxemburg.

2. Dein Roman handelt vom Datendieb Johann Kaiser. Was war dein erster Gedanke, als du dein Buch gesehen hast?

Als ich das Buch zum ersten Mal in den Händen hielt, war es etwas wie: oh mein Gott, jetzt kann ich wirklich nichts mehr an diesem Text ändern.

3. Die Buchmesse, auf der du dein Buch vorstellen solltest, ist ausgefallen. Ebenso viele Lesungen. Was hat dir in den vergangenen Monaten Mut gemacht?

Gespräche mit Freundinnen und Freunden, mit meiner Familie, ja, überhaupt: die Videotelefonie.