Wie Goethe den Brocken bestieg

Christian Schärf liest bei Tisch in ameis Buchecke, Andreaspassage, aus seinem neuen Roman Die Reise des Zeichners

Ein außergewöhnlicher Mann auf abenteuerlicher Reise: Am 29. November 1777 bricht der junge Johann Wolfgang Goethe in den Harz auf. Er reist unter falschem Namen und gibt sich als Zeichner aus Gotha aus. Als erster Mensch will er im Winter den Brocken besteigen. Wieder eine Aufgabe, mit der er beweisen kann, dass etwas Einzigartiges um ihn ist. Lebendige Figuren, pointierte Dialoge, abenteuerliche Begebenheiten – so frisch ist uns Goethe lange nicht mehr begegnet.

Christian Schärf lehrt seit 1989 Literaturwissenschaft, Philosophie und Kreatives Schreiben an verschiedenen Universitäten im In- und Ausland, seit 2013 leitet er das Institut für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft der Universität Hildesheim. „Ein Winter in Nizza“ war sein Romandebüt, mit dem er ebenfalls bei Tisch zu Gast war.