Mariana Leky & Kevin Kuhn

Im Gespräch mit Alexander Soloch, NDR Kultur.

Viele Autorinnen und Autoren der Gegenwart haben in Hildesheim studiert. Wie war das Leben in der Stadt, wohin sind sie gezogen und was ist geblieben? Welche Bedeutung haben Städte für das Schreiben? Und wo sind sie Zuhause? Mariana Leky und Kevin Kuhn sind heute renommierte und vielfach ausgezeichnete Schreibende. An diesem Abend bringen sie ihre neuen Romane mit.

Mariana Leky liest aus ihrem neuen Roman Was man von hier aus sehen kann. Die FAZ schrieb über sie: Lekys Sprache ist von scharfer Präzision und hinreißendem Witz.“ Ihr neuer Roman ist das Porträt eines Dorfes, in dem alles auf wundersame Weise zusammenhängt.

Kevin Kuhn reist mit Liv ins heutige Berlin und das der Zwanziger Jahre. Er verwebt die Geschichte des jungen Franz mit Liv, einer jungen Israelin zu einer Suche durch die oft scheinbar fremde Welt.

Marina Leky debütierte mit „Liebesperlen“ 2001 und wurde vielfach ausgezeichnet. Sie wohnt in Köln und Berlin. Kevin Kuhn hat 2012 mit Hikokomori seinen ersten Roman veröffentlich, der vielfach prämiert wurde. Er ist Dozent am Literaturinstitut und ist viel auf Reisen.