Feridun Zaimoglu

eröffnet die Spielzeit Stadt!

Martin Luther flieht auf die Wartburg und übersetzt die Bibel – um seine neuen Ideen zu verbreiten, schleicht er sich aber heimlich in die Stadt Wittenberg. Städte waren neben dem Umschlagplatz von Waren immer auch Austauschorte von Ideen.

Feridun Zaimoglu begibt sich in die Zeit, auf die Burg und in die Kämpfe, die der Verdolmetscher auszufechten hat. Dazu bedient er sich eines Ich-Erzählers, der zwar eine erfundene Figur, aber äußerst faszinierend ist: Landsknecht Burkhard, ein ungeratener Kaufmannssohn, ist Martin Luther zum Schutze an die Seite gestellt. Seine Perspektive ist es, die den Blick auf das Leben, das Streben und die Qualen des Reformators eröffnet. Mit klingender Sprache, erstaunlichem Kenntnisreichtum und dramatischer Zuspitzung erzählt Feridun Zaimoglu von einem großen Deutschen, einer Zeit im Umbruch und der Macht und Ohnmacht des Glaubens. Mit Joachim Dicks (NDR Kultur) spricht Feridun Zaimoglu über seine Arbeit und die Liebe zur Sprache.

Um 19:30 präsentiert der Kunstraum 53 seine neue Ausstellung zur Spielzeit und um 20 Uhr beginnt nach einem Grußwort des Oberbürgermeisters die Lesung.