Raus aus der Stadt!

Herbst ist Bücherzeit. Milena Maren Röthig empfiehlt ein Buch für Kafka-Liebhaber aber auch für Freunde des realistischen Erzählens, die sich hier und da gerne mal überraschen lassen.

In Maren Wurster Debüt DAS FELL geht es raus aus der Stadt, mit dem Fahrrad durch Wälder und Felder, immer weiter, bis ans Meer. Vic reist ihrem Freund Karl hinterher, der nicht wie geplant mit ihr, sondern mit seiner kleinen Tochter Lotta und, was Vic beunruhigt, mit Lottas Mutter Annika unterwegs ist. Nicht nur ihre Umwelt nimmt Vic auf dieser Reise anders wahr, auch an ihr verändert sich etwas: Da wächst etwas auf ihrem Rücken, da sprießen Haare. DAS FELL (erschienen bei Hanser Berlin) ist eine Methapher über das Loslassen, die sich mythologischer Motive bedient. Ein bisschen erinnert die „Road Novel“, wie Terézia Mora sie nennt, auch an Kafkas Verwandlung, in einer modernen, zeitgenössischen Version.

Mit seinen 156 Seiten ist Maren Wursters Debüt ein wunderbares Buch für zwischendurch: Für die nächste Bahnfahrt oder einen Herbstausflug zum See.