Editorial

 

Unsere fünfte Spielzeit widmen wir dem Land. In dem Spiel Stadt-Land-Fluss, das unsere drei Spielzeiten 2017-2019 lang prägt, versteht sich das Land als Nation. Wir wollen den Begriff aber dehnen – als Landschaft, Umland oder Bundesland. Im Gegensatz zur Stadt bietet die ländliche Region Raum für Produktion und Gewerbeflächen, Kontemplation und Rückzug.

Wir beginnen unsere Spielzeit mit drei literarischen Land-Positionen am 14. September und feiern das neue Bühnenbild. Ein Höhepunkt ist der Besuch von Navid Kermani. Er ist in mehreren Etappen von Köln nach Isfahan gereist und hat ein Buch daraus gemacht, das viele Wochen lang auf der Bestsellerliste stand.

Am 18. Oktober findet die erste Hildesheimer Poetikvorlesung in Kooperation mit dem Literaturinstitut bei uns statt. Die ungarisch-schweizerische Schriftstellerin lädt zu einem Grenzgang zwischen Literatur und Musik ein.

Unser kreativer Jahrmarkt ist nach dem großen Erfolg im letzten Jahr wieder beim Light-Night-Shopping. Darauf folgt eine Reise durch das Schreibland von Annette Pehnt, der neuen Professorin für literarisches Schreiben. Die neue BELLA triste feiern wir genauso wie die neuen Bücher von Thomas Klupp und Karoline Menge, die beide in Hildesheim studiert haben. Den Abschluss macht der Landesbischof. Er lädt einen prominenten Gast mit dessen Lieblingsbüchern ein. Zur Spielzeit Land wird das der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil sein.

Ich freue mich auf viele Landgänge,

Ihr Dirk Brall, Intendant