Editorial

 

Mit unserer neuen Spielzeit beginnen wir eine neue Triologie. Nach drei Jahren Meer, Wald und Berg widmen wir uns in den nächsten drei Spielzeiten der Stadt, dem Land und dem Fluss – inspiriert von dem wunderbaren Spiel Stadt-Land-Fluss.

Wir beginnen mit der Stadt, und mit dem Bestseller von Feridun Zaimoglu „Evangelio“. Hier beschreit er, wie Martin Luther die Einsamkeit zum Übersetzen und Schreiben brauchte, aber immer wieder in die Stadt schlich, um seine Ideen zu verbreiten. Der Marktplatz war immer schon Austauschort für Ideen und Gedanken.

Auf die Eröffnung folgen zwei „stadtgeschichten“, in denen wir Projekte dieser Stadt präsentieren. Dann das Finale vom Redewettbewerb „Sprich Worte“ am 20. Oktober. Während der Light Night öffnen wir die Türen für ein neues Format, unseren „jahrmarkt“. Clemens Meyer führt uns zu den Geschichten einer Stadt bei Nacht und die BELLA triste lässt Großstadtwind durch unseren Raum wehen. Zwei ehemalige Stadtbewohner*innen besuchen uns am 7. Dezember und bringen ihre neuen Romane mit. Und am 15. Dezember schließen wir die erste Spielzeithälfte mit ebenfalls einem neuen Format, dem stimmlabor. Ein „offenes Singen zur Spielzeit“ für alle, ab März 2018 einmal im Monat.

Ich wünsche Ihnen viel Freude bei unseren Stadtrundgängen!

Ihr

Dirk Brall, Intendant