2016/17 Spielzeit Berg

Die dritte Spielzeit widmeten wir dem Berg. In der Spielzeit „Meer“ schwappten Themen wie Sehnsucht und Kreativität zu uns herüber, Fragen nach Identität und Heimat waren im Wald verwurzelt. Mit der dritten Spielzeit vervollständigen wir unsere Trilogie der Großlandschaften. Wie uns der Berg gerufen und geprägt hat, war wir in den nächsten spannenden Monaten zu hören und zu lesen.

Sylvie Schenk führte uns durch die Nachkriegsjahre in den Alpen bis in die Gegenwart. Björn Bicker forschte nach einem Glauben, der Berge versetzen kann. Besuch von oben bekam Axel Hacke, junge Stimmen schrieben gegen die Krisengipfel dieser Welt und das Literaturfest Niedersachsen fragte nach Besessenheit, die jeden treibt, um nach oben zu kommen. Die Auf- und Abstiege im Fußball ließ Philipp Winkler mit „HOOL“ mit einer gewaltigen Sprache nacherleben.

Auch die „stadtgeschichten“ boten besondere Abende: Wir luden ein zu einem Abend mit dem Projekt „Woher bleibe ich?“ und zum 20-jährigen Jubiläum von Abrahams Runder Tisch.

Die zweite Spielzeithälfte starteten wir in diesem Jahr bei den Rehburger Bergen. Gemeinsam mit der Evangelischen Akademie Loccum luden wir zu einer Tagung übers Lesen ein. Wie kann man sich besser auf den Bücherfrühling einlesen?

Unser Programm reichte wieder von Studierendenprojekten über neue Stimmen der Gegenwart zu bekannten Gesichtern unserer Zeit. Von Aufstiegen und Abstürzen. Vom Erfolg und Scheitern. Gipfelstürmen und Talfahrten. Christian Schärf nahm  uns mit in den Harz im Jahr 1777, als Goethe den Brocken bestieg. Johann Hinrich Claussen und Anna Hartwich entführten uns in die Zeit Luthers und dessen Zeitgenossen. Mit den Stadtgeschichten stellten wir unsere Heimatzeitung „Wo wir leben“ vor und machten Vorfreude aufs PROSANOVA. Wir feierten die neue LANDPARTIE und öffneten ganztägig im Juni während des Festivals. Und wir waren bestens unterhalten von  Katrin Bauerfeind, die nichts hinter dem Berg hielt, und Pater Anselm Grün, der seine Liebe zum Wandern mit uns teilte.

Bei jeder Veranstaltung ist auch unsere vom Kunstraum 53 kuratierte Galerie zur Spielzeit geöffnet.